Bei den Reisen nach Bizau steht zwar das Spielen im Vordergrund, jedoch kommt auch besonders das leibliche Wohl auf seine Kosten.

Der Gasthof Schwanen ist nun schon mehrfach vom Gault-Millau für seine hervorragende Küche ausgezeichnet worden.

Die Küchenphilosophie im Schwanen ist einfach:

Alle Zutaten sind frisch und möglichst nach biologischen Richtlinien erzeugt und es kommen keine Fertigprodukte zum Einsatz.

Besonders zu erwähnen ist auch das Kochen nach den Richtlinien von Hildegard von Bingen. So gibt es bei den Menues auch immer mindestens einen Teil, der diesen Richtlinien entspricht.

Hier einige Beispiele für die Menues die wir 2006 genießen durften:

(Gerichte nach Hildegard von Bingen sind grün gedruckt)

......................................................................................................................

Samstag

Feine Spargelcremesuppe
------------
Geschmorte Rinderhuft am Natursaft
mit glacierten Trauben mit Sellerie-Limetten-Püree


oder

Gemüsestrudel auf Kressesauce
------------
Flambierte Feige im Schokoladenschaum

......................................................................................................................

Sonntag

Feiner Glasnudelsalat
-----------
rosa gebratener Rinderrücken auf Blattspinat
an Kräuterdressing

oder

Käseknödel aus Dinkelbrot
mit Blattsalat an Kräuterdressing
------------
Slivovitzmousseauf Zwetschensauce

......................................................................................................................

......................................................................................................................

Montag

Knackige Blattsalate an Kräutervinaigrette
mit Sonnenblumenkernen
-----------
Rosa gebratene Flugente an Zweigeltsauce
mit Schupfnudeln und buntem Gemüse

oder

Kürbisgnocchi
mit Parmesan überbacken
-----------
Maronipalatschinken auf Apfelsauce

......................................................................................................................

Dienstag

Ziegenfrischkäsemousse auf Zupfsalat
-----------
Rosa Geschmortes von der Kalbsnuss am Natursaft
mit hausgemachten Dinkelspätzle
und Karotten mit Krauseminze

oder

Kürbisravioli
mit Pinienkernen und Parmesan
-----------
Gebackene Birnenknödel mit hausgemachtem Williamseis

......................................................................................................................

Mittwoch

Fruchtiger Apfel-Fenchel-Salat
mit Walnüssen
-----------
Zartes Hühnerbrüstle in der Pignolihülle
an Preiselbeersauce mit Jungzwiebelreis

oder

Ricotta-Ruccula-Nockerl
mit Salbeibutter

-----------
Dessertbuffet

......................................................................................................................

Donnerstag

Feines Parmesansüppchen
-----------
Würziges Rindsgulasch vom Bauerhof Greussing
mit Polenta

oder

Dinkelrisotto mit Gemüse
-----------
Aus Österreichs Mehlspiesenküche:
Mohr im Hemd

......................................................................................................................

Freitag

Knackige Salate vom Buffet
-----------
Zartes Käsenockerl auf Erbsensauce
-----------
Zanderfilet mit Räucherlachskruste
mit Butternüdle
und sautierten Tomaten

oder

Wienerschnitzel mit Pommes Frites
-----------
Limettenparfait
mit frischen Mango

......................................................................................................................




Hildegard von Bingen


Hildegard von Bingen (1098-1179)
Äbtissin und Mystikerin
Hildegard von Bingen war Äbtissin, Predigerin, Naturärztin und Komponistin. Als zehntes Kind wurde Hildegard achtjährig in die Obhut des Benediktinerklosters Disibodenberg gegeben. 30 Jahre lang wuchs sie dort in einer Klause auf. Im Alter von 42 Jahren schrieb sie gegen eigene Widerstände kämpfend ihre erste Visionsschrift (Scivias - Wisse die Wege). Hildegard gründete ein eigenes Kloster auf dem Rupertsberg bei Bingen. Dieses Kloster wird zu einem zentralen Ort für Theologie, Politik, Wissenschaft und Medizin.

Im Alter von 60 Jahren beginnt Hildegard ihre Predigtreisen, die sie bis ins hohe Alter beibehält. Sie veröffentlicht weitere Bücher (Der Mensch in der Verantwortung, Welt und Mensch), komponiert 70 Antiphone und übernimmt die Leitung eines weiteren Klosters.

Das Gesundheitskonzept der Hildegard von Bingen ist sehr einfach. Es erfordert Bewusstsein und die Fähigkeit Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen. Es gilt das eigene Wesen zu erkennen. Inmitten des mystischen Bregenzerwaldes können Sie Bewusstsein auf allen Ebenen leben und erleben. Durch die Natur. Durch unsere Küche. Durch Begegnung mit sich selbst.


Die sechs goldenen Lebensregeln der Hildegard von Bingen
1. Lebensenergie schöpfen aus den vier Weltelementen Feuer, Wasser, Luft und Erde durch positive Naturerlebnisse und natürliche Heilmittel.
2. Beim Essen und Trinken auf die Subtilität (Heilwirkung) der Lebensmittel achten.
3. Bewegung und Ruhe in ein Gleichgewicht bringen. Für das richtige Maß an Anspannung und Spannung sorgen.
4. Schlafen und Wachen regulieren - zur Regeneration strapazierter Nerven.
5. Ausleitung von Verunreinigungen und Schadstoffen im Bindegewebe.
6. Seelische Abwehrkräfte stabilisieren, indem wir die eigenen Schattenseiten erkennen.


Hotel Schwanen Bizau - Hildegard von Bingen